Technische Unterstützung

Home / Technische Unterstützung

Sollten Fragen existieren, bezüglich unseren Produkten zögern Sie nicht uns zu kontaktieren, für dies steht Ihnen unser Kontaktformular auf der linken Seite zur Verfügung.

 

Anbringen der Platten und deren Unterhalt

Die korrekte Anbringung von Feinsteinzeug ist nicht nur der Schönheit wegen von Bedeutung, sondern kann auch eine spätere Ablösung oder einen Bruch der Mosaiksteine verhindern.

  1. Während der Anbringung empfehlen wir aus der Palette 5 bis 6 Boxen gleichzeitig rauszunehmen und untereinander zu mischen, damit man einen gleichmässigen Farbton am Boden erzielen kann. Die Oberfläche der Stelle, an welcher Sie die Keramikplatten anbringen wollen muss ebenerdig, staubfrei, fettfrei und frei von Farbe sein, da dies die Haftung beeinflussen könnte. Bereiten Sie nun den Zementleim auf dem Träger (Wand/Boden) aus und bekleben Sie die Fläche mit einer Schicht von ca. 8 -10mm. Bringen Sie nun den Mosaik über dem frischen Zement an, drücken Sie nun die Stücke zusammen, führen Sie eine kleine Hin – und Her Bewegung aus um die beste Abdeckung des Mosaikrückens zu erreichen,  beachten Sie die schon vorhandenen Dehnungsfugen. Warten Sie im Minimum 24 Stunden nach Abschluss der Plattenverlegung bevor Sie mit dem Verguss der Fugen beginnen.

 

  1. Tragen Sie den Mosaik mit einer Dehnungsfuge auf (im Minimum 3 oder 4 mm), welche der Funktion und der Ästhetik entspricht, verwenden Sie dazu ein Fugenkreuz/Fliesenkreuz. Diese Dehnungsfugen sind unverzichtbar für Keramikprodukte, welche bei hohen Temperaturen gebrannt wurden. Es erlaubt zudem auch die Aneinanderreihung der Mosaiksteine, erleichtert das Säubern und stellt die Hygiene des Bodens sicher. Die Dehnungsfugen müssen sauber sein von Fragmenten oder Dreck und in einer einheitlichen Tiefe. Für die Zusammenfügung mit dem Feinsteinzeug ist es empfehlenswert die Oberfläche kurz vorher zu befeuchten und den Zement in sich wiederholenden diagonalen Bewegungen über die Fugen aufzutragen mit einer Fugenkelle mit Hartgummi. Reinigen Sie die Oberfläche von den Resten des Zements mit derselben Fugenkelle.

Vor dem Trocknen muss die Fläche mit einem kleinen Schwamm gereinigt werden, auswaschen im sauberen Wasser. Schützen Sie den Boden/ Oberfläche mit Plastik oder Karton, sofern die Bauarbeiten noch nicht beendet sind, weitere Bauarbeiten könnten den Boden beschädigen.

 

  1. Im Falle einer Auftragung des Mosaiks bei einem bereits bestehenden Betonboden, ist es wichtig allfällige Unebenheiten auszugleichen, dies auch wieder um eine gute Haftung zu gewährleisten. Es ist empfehlenswert den bestehenden Betonboden abzuschleifen oder eine selbstverlaufende Bodenausgleichsmasse in einer dünnen Schicht aufzutragen.

 

  1. Bei großflächigen Verfliesungen im Innen – und Aussenbereich müssen elastische Dehnungsfugen gebildet werden.  Dies im Bereich des Randes und in der Mitte der zu belegenden Fläche. Das ist besonders wichtig, da sich sowohl der Baukörper als auch die gefliesten Außenflächen durch die hohen Temperaturschwankungen enorm ausdehnen bzw. zusammenziehen können.

 

  1. Nach der Anbringung des Mosaiks ist es vorteilhaft, die Oberfläche mit einem Säurebasierenden Mittel zu reinigen, um sie von den kalkartigen Rückständen zu befreien. Um die Fugen zu schützen ist es wichtig, die Oberfläche vorher nass zu machen und nach dem Auftragen des Reinigers, die Wand mit Wasser ab zu spülen und mit einem trockenen Tuch die Oberfläche zu trocknen.

 

  1. Für den alltäglichen Unterhalt benutzen sie die Reinigungsmittel, welche Ihnen der Plattenfabrikant empfiehlt. Bei schwierigen Flecken ist es wichtig, den Fleckentyp zu identifizieren, um das richtige Produkt zu verwenden. Es gilt zu vermeiden, dass das falsche Produkt nicht hilft und im Gegenteil die Fliesen noch mehr befleckt.

 

Um Flecken zu eliminieren oder anderen Schmutz ist es empfehlenswert folgende Produkte zu verwenden:

. Für fettige Rückstände (Tierfette, Pflanzenfette) oder Rückstände von Bier, Wein und Kaffee: Reinigungsmittel mit alkalisch-basierten Formel (Natriumhydroxid Lösung)

 

. Für kalkhaltige Rückstände, Zement, Rost, Oxidierung, Tinte aus Druckpatrone: Reinigungsmittel mit säure- basierter Formel (Salzsäure, Salpetersäure)

 

. Für Lackierungen, Farben, Öl, Rückständen von reifen: Lösungsmittel  (Aceton)

 

Benutzen Sie diese Säure- und alle anderen vorgeschlagenen chemischen Mittel mit Vorsicht und folgen Sie den Gebrauchsanweisungen der jeweiligen Herstellerfirmen.

 

Die exzellenten technischen Charakteristiken des Feinsteinzeugs sind niedrige Porosität (da Wasser absorbierend) garantiert Resistenz gegenüber Eis, hohe Scheuerresistenz , es ist ästhetisch, flexibel einsetzbar in Aussen- und Innenbereichen, in Wohnräumen und Geschäftsräumen, Hotels, Einkaufszentren, Schulen, Restaurants und auf Terrassen etc.